Skip to content

Seeligstadt

Geschichte | Vereine ]
 

 

 

 

Seeligstadt ist ein schöner Ort, welcher in den letzten Jahren einen sehr starken Einwohnerzuwachs verzeichnen konnte. Der Einwohnerzuwachs lies neue Wohnsiedlungen entstehen und das Dorf wuchs und wuchs. Die Einwohnerzahl lag am 30.06.2001 bei 1269 Einwohnern. Seeligstadt erstreckt sich dabei über eine Fläche von 1650 ha und ist damit mit Abstand der Größte Ort in der Gemeindeverwaltung Großharthau und hat auch die höchste Einwohnerzahl.

  Geschichte

Der Ort Seeligstadt findet seine frühste Erwähnung in der Oberlausitzer Grenzurkunde vom Jahre 1228 als "Seliigenstat". Der etwa 2 Kilometer lange Ort ist ein deutliches Zweireihendorf, wo sich die Häuser zu beiden Seiten der Schwarzen Röder reihen. Die Schreibweisen des Ortes waren sehr unterschiedliche: Sellichstadt, Seligisstadt, Selgestadt, Seligstadt, Sellichstadt und seit der Mitte des 19. Jahrhunderts heißt es Seeligstadt.
Seeligstadt wahrte Jahrhunderte hindurch seinen bäuerlichen Charakter, daran änderte auch der Bau der Eisenbahnlinie Dresden & Görlitz nichts, die seit 1846 am Dorf vorüberführte. Die Kirche ist eines der ätesten Gotteshäuser in diesem Gebiet. Das exakte Erbauungsjahr ist nicht bekannt. Der Sage nach soll sie früher eine Begräbniskapelle gewesen sein, die "Ort der Seeligen" genannt wurde.
Der genaue Bautermin des ersten Schulhauses ist ebenfalls urkundlich nicht erwähnt. Man nimmt an, dass das alte Schulgebäude, das 1883 infolge Baufälligkeit abgebrochen werden musste, die erste Schule der Gemeinde war. Sie befand sich auf dem Gelände der heutigen Schule gegenüber der Kirche. Das Gebäude wurde 1863 eingeweiht und hatte zwei Klassenzimmer. Später wurde ein drittes und auch ein viertes geschaffen. Bis 1975 gehörte die Schule zum Schulkombinat Schmiedefeld/Seeligstadt und beherbergte die Klassen 1-4 beider Dörfer. Sie wurde 1975 geschlossen, in ihr ist heute die heutige Arztpraxis untergebracht. Jahrhunderte hindurch ist die Massenei, ein umfangreiches Waldgebiet zwischen den Dörfern Arnsdorf, Seeligstadt, Großharthau, Frankenthal, Bretnig, Klein- und Großröhrsdorf von den Seeligstädter Forstleuten betreut worden. In den vergangenen Jahrhunderten waren die hiesigen Förster gleichzeitig Bauern. Dafür spricht auch heute noch die landwirtschaftliche Eigenart der Förstereigebäude, die im Jahr 1753 an gleicher Stelle, wo schon das alte Forsthaus stand, errichtet wurden.
Wanderungen durch die schöne Massenei sind noch heute empfehlenswert, viele Wege sind gekennzeichnet, Wanderhütten und Bänke laden zum Verweilen ein.

  Vereine

Sportverein Seeligstadt e.V.
Vereinsvorsitzender: Ilko Keßler,
Hauptstraße 53 a, 01909 Seeligstadt
sv-seeligstadt@email.de
Kulturverein Seeligstadt e.V.

Vereinsvorsitzender: Ulrich Gedert
Johann-Joachim-Kändler-Str. 6, 01909 Seeligstadt, (035200)23729

Natur- und Heimatverein Seeligstadt e.V.
Vereinsvorsitzende: Ivette Kühne
Bergstraße 9, 01909 Seeligstadt, www.seeligstadt.de